Decorative rabbits

Warum Internet von Init7

Init7 hat im Mai 2014 mit dem Start von Fiber7 Breitband für Privatkunden in der Schweiz neu definiert: noch nie zuvor gab es Gigabit-Internet auf Glasfaser (FTTH) zu einem solch sensationellen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Dabei machen wir keine Kompromisse: Internet von Init7 ist so wie Internet schon immer hätte sein sollen. Nur das Beste ist gut genug: wir liefern die technisch maximal mögliche Geschwindigkeit – auf Glasfaser mit den Angeboten Fiber7, Crossover7 oder Hybrid7. Oder auf Kupferkabel mit Copper7.

Für weitere Details schalten Sie den Nerdmodus (unten links) ein.

Fiber7: symmetrisches Gigabit Internet – basiert auf FTTH-Glasfaser (Fiber-to-the-home). Die Glasfasern – erstellt von diversen Stadtwerken, Energieversorgern und dem Ex-Monopolisten – werden durch unsere eigene Infrastruktur betrieben. An Fiber7 ist ab Layer-2 nichts von Unterlieferanten – die Pops und Infrastrukturen werden von Init7 gebaut und betrieben. Dabei setzen wir auf Qualität: Access Switche von Cisco, Optiken von FlexOptix, jeder Fiber7-Pop mit einer nicht überbuchten Backhaul-Kapazität von 10 Gigabit oder mehr zu unserem eigenen IP-Backbone AS13030 mit Tausenden von Peerings und Cache Server von Akamai und Netflix – bei Fiber7 ist alles so dimensioniert, dass Gigabit nicht nur auf der Packung steht. Und das zum konkurrenzlosen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Leider ist Fiber7 nicht überall erhältlich, und deshalb gibt es Ersatzprodukte (ab Layer-3 nichts von Unterlieferanten):

Crossover7: fast wie Fiber7 (1Gbps), aber auf der LiteXchange Plattform von Litecom. Crossover7 nutzt zur Adressierung der IP Adressen DHCP. Dies ermöglicht eine fixe IPv4 Adresse pro Anschluss, nicht aber ein /29 Subnetz. IPv6 wird unterstützt. Backhaul-Kapazitäten können überbucht sein (nicht überall 10 Gigabit).

Hybrid7: ein symmetrisches Gigabit-Glasfaser-Angebot, basierend auf der BBCS Plattform von Swisscom.

Copper7: DSL und FTTS Fiber-to-the-Street (ADSL, VDSL, Vectoring, G.Fast) basiert auf dem Kupferkabel und der BBCS Plattform. Die technisch erreichbare Bandbreite entspricht dabei jener vom jeweiligen Swisscom-Angebot am Standort.

Hybrid7 und Copper7 nutzen zur Adressierung der IP Adressen PPPoE mit Radius. Damit wird eine oder mehrere fixe IPv4 Adressen (/29 Subnetz) ermöglicht, ebenso IPv6 (/48).

Alle Crossover7, Hybrid7 und Copper7 Kunden werden nach Möglichkeit auf Fiber7 migriert (individuelle Absprache).